„Holzfertigbau: Haustypologien/Mehrgeschossbau“

Holz als nachwachsender Baustoff mit hervorragender CO2-Bilanz steht im Mittelpunkt jeder Diskussion über kostengünstiges Bauen mit vorgefertigten Teilen und wird auf der BAU 2019 unter den verschiedensten Aspekten thematisiert.

Christian Schlüter

Christian Schlüter erklärt den Unterschied zwischen individueller und serieller Vorfertigung.

Prof. Christian Schlüter von der Hochschule Bochum begann sein Referat am Freitag im Forum A4 Seriell-Universell zwar mit der Warnung „Mit Vorfertigung werden wir die Welt nicht retten“, lobt jedoch im Weiteren die Chancen der Vorfertigung in der Qualitätssicherung und ihre Vorzüge beim klimapolitisch wünschenswerten Bauen mit Holz. Angesichts der wachsenden Vielfalt individueller Lebens- und damit auch Wohnmodelle plädiert er für flexible Grundrisse, da der Rohbau den dominanten CO2 -Fußabdruck verursache. Kann er möglichst lang genutzt werden, entsteht Nachhaltigkeit.

Holztafelbau ermöglicht laut Schlüter signifikante Einsparungen etwa im Fassadenbau, während Aspekte des Schall- und Brandschutzes häufig für Stahl sprechen. Deshalb hält er individuelle Planung je nach Anforderungsspektrum für unerlässlich, die danach im Bau mit vorgefertigten Komponenten optimal umgesetzt werden kann.

„Die Zukunft des Bauens – Haustypologien im Holzfertigbau“

1_Johannes-Schwoerer[1132]

Die Vortragsreihe „Holzfertigbau: Haustypologien/Mehrgeschossbau“ am Messesamstag der BAU 2019 wird von BDF-Präsident Johannes Schwörer eröffnet. Außerdem referiert der Unternehmer aus Hohenstein-Oberstetten über die effektive Kombination von Holz und Beton zu hybriden Konstruktionen. . Foto: BDF

Am Samstag, dem 19. Januar, steht das Thema „Serielles Bauen mit Holz“ unter einem anderen Aspekt im Fokus des Bauherrentages des BAKA Bundesverband Altbauerneuerung e.V. in der Halle B0. Dort präsentiert sich auch das Bauzentrum Poing. Der Präsident des BDF, Johannes Schwörer, eröffnet die Vortragsreihe. Moderiert vom Geschäftsführer der Ausstellung Eigenheim und Garten, Andreas Speer, steht ab 10:30 Uhr das Thema „Holz-Fertigbau im Mehrgeschoss-Wohnungsbau“ im Mittelpunkt. In Kurzvorträgen sprechen Branchenexperten über praktische Aspekte im Holzfertigbau. Die Schwerpunkte sind Holzständerbauweise, Hybridbauweise, Nutzen für Investoren, industrialisierter sozialer Wohnungsbau.

Von 11:30 bis 12:30 Uhr geht es um „Die Zukunft des Bauens – Haustypologien im Holzfertigbau“. Dabei werden Lösungen für gesündere, energieeffiziente und smarte Häuser präsentiert.